Die Grundausbildung Wie der Name schon sagt, stellt die “GRUNDAUSBILDUNG” die spezifische Wissensgrundlage eines jeden aktiven  Feuerwehrmitgliedes dar.   Die durch die fortschreitenden Technisierung zunehmenden Feuerwehraufgaben, ein immer größer werdendes  Verkehrsaufkommen, die Häufung von Gefahrenpotentialen, sowie eine zunehmende Anzahl von Naturkatastrophen erfordern  geeignete Geräte und moderne Fahrzeuge zur raschen und zielführenden Einsatzbewältigung. Gleichzeitig werden höhere  Anforderungen an Mannschaften und Führungskräfte der Feuerwehr gestellt, da die Einsatzarbeit bei Bränden gefährlicher wird  und die Zahl und Vielfalt von technischen Einsätzen sowie Gefahrguteinsätzen steigt.   Daraus resultiert eine nach dem Landesfeuerwehrgesetz streng geregelte Grundausbildungsrichtlinie, welche in drei Teile  gegliedert ist. Der erste Teil der Ausbildung wird in der Ortsfeuerwehr durchgeführt. Nach einer Wissenskontrolle erfolgt  dann eine zweitägige Ausbildung in den jeweiligen Bezirksfeuerwehrverbänden. Nach dem positiven Abschluss der ersten zwei  Blöcke (Ortsteil, Bezirksteil), sowie das vollendete 15. Lebensjahr, erfolgt die zweitägige Ausbildung in der  Landesfeuerwehrschule für Tirol in Telfs. Zum Zeitpunkt des Besuchs in der Landesfeuerwehschule muss das Mitglied zudem  bereits ein Jahr Mitglied bei einer freiwilligen Feuerwehr sein.   Die Ausbildungsinhalte gliedern sich wie folgt: Ortsausbildung Organisiation der eigenen Feuerwehr Aufgaben und Einsatzbereich Bekleidung im Feuerwehrdienst Fahrzeug im Feuerwehrdienst Brennen und Löschen (Theorie) Wasserführende Armaturen Wasserentnahmestellen Geräte und Kleinlöschgeräte Leinen und Knoten Funk und Alarmierung Bezirksausbildung Verhalten im Feuerwehrdienst Verhalten im Brandfall Verhalten in Notfällen Unfallverhütung im Feuerwehrdienst Bekleidung im Feuerwehrdienst (Schutzstufen) Funk und Alarmierungssystem Die Gruppe im Löscheinsatz Atem- und Körperschutz Landesfeuerwehschule Organisation der Feuerwehr Brennen und Löschen (Praxis) Rettungsgeräte Leitern im Feuerwehrdienst Geräte für den technischen Einsatz Die Gruppe im technischen Einsatz Grundinformation gefährliche Stoffe Gefahren der Einsatzstelle Nach erfolgreichen Abschluss der oa. Inhalte ist man aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr (15. bis zum 65. Lebensjahr)  und hat die Grundkenntnisse um einen Einsatz zu bewerkstelligen.  Es zählt jedoch auch zur Pflicht eines jeden aktiven Feuerwehrangehörigen regelmäßig an Übungen teilzunehmen, um bei  Einsätzen den hohen Anforderungen gerecht zu werden. Es ist natürlich auch möglich sich in div. Lehrgängen an der  Landesfeuerwehrschule fortzubilden und seinen Wissensstand zu verbessern. Einige Ausbildungsmöglichkeiten sind auf der  Homepage angeführt.    
Letzte Alarmierungen: 28.05.2017, 16:46 Brand im Freien, Oberlängenfeld 22.05.2017, 23:33 Ertrinkungsunfall Gewässer 18.05.2017, 22:11 Brand Bauernhof, Oberlängenfeld