Gerätehäuser Gerätehaus des I. Löschzugs (Längenfeld) Das Gerätehaus in Unterlängenfeld 88, wurde 1984 unter dem  damaligen Kommandanten Peter GASTEIGER eingeweiht.  Das Untergeschoß diente bis zu diesem Zeitpunkt der  Gemeinde Längenfeld als Garage, sodass lediglich ein  Geschoss darauf gebaut wurde.   Die Arbeit wurde von den Mitgliedern des 1. Zuges durchgeführt  und lediglich das Material wurde von der Gemeinde zur  Verfügung gestellt. So fanden ua. die gebrauchten Dachziegel  vom alten Gemeindehaus oder die Fenster der alten Schule am  neuen Feuerwehrhaus wieder Verwendung.   Das Gerätehaus Längenfeld besteht aus drei Garagen im  oberen Geschoß (TLF, RF, LAST) und einer Garage im  Untergeschoß (KDO).   Jeweils eine Garage wird von der Gemeinde bzw. der Polizei  genutzt.   Neben den Garagen befinden sich mehrere Lagerräume für div.  Einsatzmaterialien, Bekleidung, Katastophenmaterialien im  Gebäude.   Neben den 65 Bekleidungsspinden der Einsatzmannschaften,  befindet sich noch der Kameradschaftsraum mit Florianstation  (Funkstation) und kleiner Küche im Obergeschoss.   Seit 1990 wird bei der Gemeinde immer wieder interveniert,  dass das ggstl. Gebäude nicht mehr den taktischen,  technischen und baulichen Anforderungen entspricht. Bis dato  wurde außer einem roten Anstrich noch nichts realisiert.    Gerätehaus des II. Löschzugs (Unterried) Das Gerätehaus des SLG Unterried wurde 1974 erbaut. Das  Gerätehaus bestand Anfangs lediglich aus einer Garage ohne  weitere Räumlichkeiten (kein WC oö)   Aufgrund dessen wurde im Jahre 1990 ein Zubau seitens der  Mitglieder erwirkt, auch hier wurde der Anbau, wie schon der  Altbestand durch die Feuerwehrkameraden selbst erbaut,  sodass auch hier die Gemeinde lediglich für die Materialien  aufkommen mussten.      Derzeit stehen ein Löschfahrzeug ein Schlauchanhänger mit  350 B - Leitung , ein weiterer Einachsanhänger sowie 35 Spinde  der Einsatzmannschaft zur Verfügung.  Weiter befindet sich ein Lagerraum und ein  Kameradschaftsraum im Gebäude    Gerätehaus des III. Löschzugs (Dorf) Das Gerätehaus in Dorf wurde 1990 neu errichtet.   Wie üblich wurden auch hier wieder alle Arbeitsstunden durch  die Mitglieder der Feuerwehr Dorf selbst verrichtet, dass auch  hier die Gemeinde lediglich für das Material aufkommen musste.   Unterhalb des Gerätehauses befindet sich ein  Löschwasserbassin mit mehreren Tausen Kubikmetern Wasser.   Im Gebäude befindet sich ein KLF ein Schlauchanhänger mit  400m B-Leitung sowie etwa 25 Spinde für die  Einsatzmannschaft. Zudem ein Lagerraum und der  Kameradschaftsraum.     Gerätehaus des IV. Löschzugs (Gries) Das Gerätehaus im Ortsteil Gries wurde 1975 durch die  Mitglieder der Feuerwehr Gries in Eigenregie erbaut.  Zu diesem Zeitpunkt verfügte das Gerätehaus lediglich über  eine Garage, welche zur Fahrzeugunterbringung diente.   Auch hier mangelte es im Laufe der Jahre an Platz, sodass  meherer unbauten die Folge waren. 2012 war der Spatenstich  für das neue Gerätehaus in Gries.   Das Gerätehaus beinhaltet in Zukunft Platz für ein TLF 500,  Spinde für die Einsatzmannschaften, einen Lager,- sowie einen  Kameradschaftsraum und einen Platz für den  Atemschutzbeauftragten.    
Letzte Alarmierungen: 05.08.2017, 23:43 VU Fahrzeugabsturz, Sulztal 21.07.2017, 12:55 Wassernotfall Gewässer 23.06.2017, 11:33 Brandmeldealarm, Gemeinde Längenfeld  
Zusammenlegung der Löschzüge  Aufgrund der sich ändernden Anforderungen an das Feuerwehrwesen und die sich dauraus resultierenden Taktischen Maßnahmen (Alarmierung,...), entstand innerhalb der Feuerwehr und letztlich im Auschuss die Idee die einzelnen Löschzüge I, II, und III (Siehe unten) zu einer großen Feuerwehr in Längenfeld zu formieren.  Dies wurde mit einem einstimmigen Betschluss letztlich für den richtigen Weg in Zukunft beschlossen. Auch stand die Gemeinde hinter diesen Gedanken und so wurde nach mehreren Lösungen zur Verwirklichung dieses Projektes gesucht. Schließlich musste nach einem Standort gesucht werden, welcher mit Außnahme des Gerätehauses Gries (Löschzug Gries bleibt aufgrund der exponierten Lage weiterhin bestehen) die Mannschaft und Ausrüstung in einem Gebäude unterbringen kann. Nach einer Machbarkeitsstudie und einer kleinen Anzahl an Grundstücken welche zur Verfügung standen, beschloss der Gemeinderat 2014 letztlich, dass das neue Gerätehaus am südlichen Ortsende von Längenfeld erbaut werden soll. Im Hintergrund liefen natürlich immer wieder Gespräche und Sitzungen innerhalb unserer Institution betreffend Raumprogramm, und Notwendigkeiten welche im Gerätehaus erforderlich sind. Selbstverständlich ging nicht alles Reibungslos über die Bühne und so manche Diskussion fanden statt. Schlussendlich konnte am 09.01.2014 bei der Jahreshauptversammlung die Modelle der Projektausschreibung vorgestellt und von den Kameraden begutachtet werden. Mit Ausstellung des Projektes konnte jedoch so manch Zweifel an die Machbarkeit gestillt werden, und man darf gespannt auf die kommenden Monate und Jahre blicken