Der Ausbidlung zum Maschinisten Grundsätzliches: Der Maschinist ist der Fahrer des Einsatzfahrzeuges und somit für die Sicherheit von der gesamten Mannschaft auf dem Weg zum und vom Einsatzort, welche sich im Fahrzeug befindet verantwortlich. Zudem ist er bei einer Einsatzfahrt (mit Blaulicht und Folgeton) ein bevorrangter Verkehrsteilnehmer und somit an die Verkehrsbeschränkungen und Verbote nicht gebunden. Hierbei darf der Maschinist jedoch keine Personen gefährden oder Sachen beschädigen. Daraus resultiert sich eine erhöhte Sorgfaltspflicht im Straßenverkehr bei welcher der Maschinist ein hohes Maß an Verantwortung trägt. Der Maschinist im Brandfall: Wie oben erwähnt ist der Maschinist der Fahrer des Einsatzfahrzeuges und bedient die Feuerlöschpumpe, sowie die im Löschfahrzeug fest eingebauten Aggregate (z.B. Stromerzeuger, Lichtmast, usw.) Er sichert sofort die Einsatzstelle mit Warnblinkanlage, Fahrlicht und Blaulicht. Er unterstützt die Einsatzkräfte bei der Entnahme der Geräte, ist für die ordnungsgemäße Verladung der Geräte verantwortlich und meldet Mängel an den Gerätewart. Der Maschinist unterstützt beim Aufbau der Wasserversorgung, bei der Entnahme der tragbaren Leitern und auf Befehl des Gruppenkommandanten bei der Atemschutzüberwachung. Sofern es sich beim Einsatzfahrzeug um ein Tanklöschfahrzeug handelt, befindet sich der Maschinist im Bereich des Pumpenbedienstand am Heck des Fahrzeuges und reguliert die Wasserversorgung. Bei einem Löschfahrzeug mit Tragkraftspritze (Kreiselpumpe), befindet sich der Maschinist bei der Tragkraftspritze im Bereich der Wasserentnahmestelle. Für die Suche nach der geeigneten Wasserentnahmestelle ist der Maschinist zuständig. Hierbei sind mehrere Faktoren wichtig: möglichst geringe geodätische Saughöhe und möglichst kurze Saugleitung Wasserstand der Entnahmestelle sauberes Wasser Entfernung zur Eisatzstelle Viele weitere Faktoren sind im Einsatzfall zu bedenken (Reibunsverluste durch Schläuche und Armaturen, Höhenunterschied und Entfernung zwischen Pumpe und Einsatzort, ausreichend Wasser) Der Maschinist in der technischen Hilfeleistung: Im technischen Einsatz sichert der Maschinist die Einsatzstelle ab und ist den Einsatzkräften wie im Brandfall unterstützend zu Hilfe. Weiters bedient der Maschinist in der technischen Hilfeleistung den Lichtmast, das Fahrzeugaggregat, das hydraulische Rettungsgerät ua. Ausbildung in der Landesfeuerwehrschule Tirol: Die Ausbildung zum Maschinisten erfolgt in der Landesfeuerwehrschule und dauert vier Tage. Dort werden viele Stunden an Theorie über Geräte und Motoren, Aggregate, Löschwasserförderung, Löschwasserberechnungen und Wartungsarbeiten vermittelt. Natürlich kommt aber auch die Praxis nicht zu kurz, sodass mehrer verschiedene Typen von Feuerlöschpumen (in Fahrzeugen und Tragbar) in Betrieb genommen werden. Zudem erfolgt eine Relaisleitung (Schaltreihe mehrerer Pumpen) welche einiges Geschick und Fachwissen im Einsatzfall voraussetzt.
Letzte Alarmierungen: 28.05.2017, 16:46 Brand im Freien, Oberlängenfeld 22.05.2017, 23:33 Ertrinkungsunfall Gewässer 18.05.2017, 22:11 Brand Bauernhof, Oberlängenfeld